Samstag, 3. Oktober, 13:00 Westbahnhof: Großdemo für eine menschliche Asylpolitik!

Samstag, 3. Oktober, 13:00
Westbahnhof, Christian-Broda-Platz
Marsch zum Parlament

PlakatEnglish | Español | Kurmancî

Wir laden alle solidarischen und antirassistischen Initiativen und Privatpersonen ein, gemeinsam mit den betroffenen Flüchtlingen am 3. Oktober gegen die rassistische Asylpolitik der Regierung auf die Straße zu gehen. Beteiligt euch und unterstützt die Mobilisierung für die Großdemonstration. Wir heißen alle Flüchtlinge willkommen, egal ob sie von Krieg, politischer Verfolgung, wirtschaftlicher Zerstörung oder aus anderen Gründen zur Flucht gezwungen werden – Fluchtgründe, die nicht zuletzt von den reichen Ländern durch Kolonialisierung und Ausbeutung geschaffen werden.

Helft mit: mithelfen@menschliche-asylpolitik.at oder 0681/1043 0201

Die Politik der österreichischen Bundesregierung steht im krassen Widerspruch zu der ausgesprochen solidarischen Haltung der Bevölkerung. Täglich entstehen neue Initiativen. Menschen fahren nach Traiskirchen und zu anderen Flüchtlingslagern, bieten ihre Hilfe an, übergeben Spenden oder zeigen ganz einfach ihre Solidarität.

Es gibt keine Rechtfertigung für die unmenschliche Behandlung der Flüchtlinge, dahinter steckt staatlicher Rassismus mit politischem Kalkül. Innenministerin Mikl-Leitner könnte selbstverständlich verhindern, dass Kinder am nackten Boden übernachten müssen. Angebote von Gemeinden und privaten Quartiergeber_innen gibt es zur Genüge. Sie wurden ausgeschlagen, weil diese Art der solidarischen Unterbringung von Asylwerber_innen der fremdenfeindlichen Politik die Grundlage entzogen hätte. Es ist nicht wahr, dass Österreich und seine Bevölkerung völlig überfordert wären. In Wahrheit bemüht sich die Regierung sogar sehr, zu verhindern, dass die angebotene Hilfe ihr Ziel erreicht.

Wir wollen mit unserer Demonstration allen Menschen eine Stimme geben, die fordern, dass mit der unmenschlichen Asylpolitik der Bundesregierung Schluss sein muss:

  • Für eine menschenwürdige Behandlung und Qualitätsstandards in der Betreuung von Flüchtlingen! Allen Menschen unverzüglich ein anständiges Dach über dem Kopf!
  • Nein zur „Festung Europa“ – Die Grenzen öffnen und das Massensterben im Mittelmeer beenden! Bleiberecht für alle Menschen, die hier Schutz suchen!
  • Sofortiger Rücktritt der verantwortlichen Innenministerin!

6 Gedanken zu „Samstag, 3. Oktober, 13:00 Westbahnhof: Großdemo für eine menschliche Asylpolitik!

  1. die europäische politik sollte endlich dahingehend wirken, dass in den ländern aus denen die flüchtlinge derzeit kommen, die kriege gegen das eigene volk eingestellt werden, damit die menschen dort leben können, wo ihre heimat ist. und nicht das noch unser aussenminister hinfährt und den diktatoren, die ihr eigenes volk erschießen, ins gefängnis stecken und foltern, die hand schüttelt. das betrifft auch die eu. ich finde in den demos und forderungen sollte auch darauf hingewiesen werden. ich denke dabei auch sehr an ägypten. nur vieles erfahren wir hier gar nicht, weil die zeitungen nicht darüber oder nicht vollständig informieren. die meisten österreicher wissen, gar nicht, wie es dort zugeht.
    ich will hier auch keine vergleiche anstellen, aber soviel ich weiß, gibt es in ungarn auch schon lager für roma und sinti. erinnert mich sehr an die vergangenheit.

  2. Ich möchte mich nachträglich nochmals für die Organisation und Durchführung dieser Veranstaltung ganz herzlich bedanken!

    Ich war tief beeindruckt, was an diesem Tag in Wien alles passiert ist.

    Für mich war der 3. Oktober 2015 ein Tag der Menschlichkeit, des Friedens, der Hoffnung und der Zuversicht.

    Ich finde es ganz, ganz wichtig, dass wir das niemals vergessen!

    Vielen Dank!
    Ingrid Otepka

Kommentare sind geschlossen.