Liste der dokumentierten Fälle von (drohenden) Dublin-Abschiebungen

Seit mehreren Wochen werden Asylsuchende, die im Herbst und Winter 2015 über die offenen Grenzen nach Österreich gekommen sind, nach Kroatien und in andere Balkanstaaten von der Polizei abgeschoben. Jetzt kurz vor Ablauf der 6-Monats-Frist, nach der Österreich Asylverfahren durchführen muss, macht die Regierung schäbige Politik auf dem Rücken von schutzsuchenden Menschen.

Hier eine Auflistung der letzten uns bekannten Fälle von (versuchten) Abschiebungen:

  • Ein 11-jähriger Schüler wurde mit seiner Familie aus dem Mürztal nach Kroatien abgeschoben
  • Familie Hamaazeez aus dem Irak wurde in Kumberg von der Gemeinde verteidigt [zur Petition]
  • In Liesing wehrten sich Schüler_innen gegen die Abschiebung ihres Freundes Nijteh aus Aleppo [Appell der Betreuerin]
  • In Kalwang in der Steiermark drohte Mariam und Tagleb aus Syrien die Abschiebung.  Durch Fristablauf können sie jetzt aber in Österreich bei der Familie Dokter bleiben. [zur Petition]
  • In Mistelbach wurde bereits eine Person nach Zagreb abgeschoben, 12 weitere Menschen sind von Abschiebung bedroht, wie auch ein anderer Bericht dokumentiert. Widerstand kommt von der Plattform Flüchtlingshilfe Mistelbach und Bewegung Mitmensch
  • Ali aus Afghanistan, der jetzt in Lanzendorf bei Mistelbach lebt, hat sich schon gut integriert. Er hat das Deutsch-A2 ÖSD Zertifikat gemacht und in der Gemeinde hat er freiwillig gearbeitet. Dennoch ist er jetzt von der Abschiebung nach Kroatien bedroht.
  • In Graz hat sich die irakische Familie A. ein neues Zuhause aufgebaut. Jetzt droht die Abschiebung nach Kroatien
  • Eine syrische hochschwangere Frau mit Mann und eineinhalbjährigem Kind sollen nach Kroatien abgeschoben werden, Shalom Alaikum betreut sie derzeit
  • Einem Elternpaar aus Syrien mit gut integrierter 11-jähriger Tochter in Wien, für die sich auch der Elterverein eingesetzt hat, droht ebenfalls Abschiebung nach Kroatien
  • Der 14-jährige Janpreet aus Afghanistan wurde mit seinen Eltern in Tulln nach Italien abgeschoben
  • Eine Frau mit drei Kindern aus Damaskus, die seit Dezember 2015 in Wien ist, soll am 16. Oktober nach Kroatien abgeschoben werden
  • In Großenzersdorf wurde eine junge palästinensische Familie nach Kroatien abgeschoben, trotz hervorragender Integration im Ort. Ca. zwei Wochen später wurde ihrer Beschwerde aufschiebende Wirkung zuerteilt – jetzt dürfen sie wieder zurückkommen. Hier der Appell der befreundeten Familie Mühlbauer
  • Auch in Groß-Enzersdorf soll ein junger syrischer Student nach Kroatien abgeschoben werden, trotz Deutschkenntnissen, familiärem Anschluss und zwei erfolgten Jobzusagen.
  • Zwei syrische Brüder stehen vor der Abschiebung. In Groß-Enzersdorf konnten sie nach langer Flucht endlich zur Ruhe kommen, doch jetzt ist die Angst wieder da.
  • Familienvater wird von Frau und krebskrankem Kind getrennt und nach Polen abgeschoben. Mutter bleibt mit zwei kleinen Kindern zurück und gilt als untergetaucht. All das 11 Tage nach Operation des kranken Kindes.
  • Abschiebung direkt aus der Psychiatrie. Familienvater wird von der Polizei aus dem Krankenhaus geholt, um Abschiebung syrischer Familie mit drei Kindern durchzusetzen.
  • Syrische Kriegswitwe mit zehn- und zwölfjähriger Tochter, die in Baumgarten, im Burgenland ein neues Zuhause gefunden haben, sollen abgeschoben werden. Eine Petition dagegen läuft.
  • Eine irakische Familie, die in Tux in Tirol bereits gut integriert und im Ort sehr beliebt ist, droht die Abschiebung nach Ungarn. Trotz der dort herrschenden erbärmlichen Zustände im Flüchtlingswesen.
  • In Langenzersdorf wurde Ende September die bestens in die Gemeinde integrierte afghanische Familie Tajik nach Kroatien abgeschoben.
  • In Hainfeld soll Mohammed, der im Gestaltungs- und Begegnungsraum Comedor del Arte aktiv ist, nach Ungarn abgeschoben werden.
  • Der schwerkranke Herr Alsalka Mowafak, der am 28. 10. seinen Operationstermin gehabt hätte, wird am 24. 10. in Schubhaft genommen und wenige Tage später abgeschoben.
  • Mehrere Fälle von schwerkranken Menschen, die nach Kroatien abgeschoben wurden bzw. werden sollen, sind dokumentiert.
  • Der 20-jährige Ali, aus dem Irak, hat 10 Monate bei der Familie W. in Straßhof gelebt, und ist zu einem Teil der Familie geworden. Dennoch wurde er nach Kroatien abgeschoben.
  • In Oberwaltersdorf fanden insgesamt 4 mal Dublin-Abschiebungen statt, dreimal traf es Familien, zwei von ihnen wurden nach Kroatien gebracht.