Plattform-News #17: Tausende am Weltflüchtlingstag für offene Grenzen | Refugees Welcome-Block auf Demo gegen 12-Stunden-Tag

Tausende demonstrieren am Weltflüchtlingstag für offene Grenzen!

Wir feiern einen fantastischen Erfolg gegen die ÖVP-FPÖ-Regierung und ihre rassistische Abschottungspolitik! Über 5.000 Menschen kamen zur Großdemo „Menschenleben schützen“ am Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2018 und haben das Kanzlerfest von Sebastian Kurz „gecrasht“. Lest hier unsere Presseaussendung zur Demo!

Die Rede von Plattform-Sprecher und Direktor der Volkshilfe, Erich Fenninger, könnt ihr hier nachlesen!

Pressespiegel zur Demo

Ein kurzer Auszug an Berichten zeigt, dass Bundeskanzler Kurz nicht ungestört feiern konnte:

„Refugees Welcome“-Block auf der Demo gegen 12-Stunden-Tag

Samstag, 30. Juni, 13:30 Uhr, Mariahilfer Straße/Ecke Kaiserstraße
Mehr dazu auf unserer Homepage und das Event auf Facebook

Schwarz-Blau bedeutet Rassismus und Sozialabbau. Die ÖVP-FPÖ-Regierung versucht unsere Bewegung mit Rassismus zu schwächen und zu spalten. Das lassen wir nicht zu und bilden am Samstag, 30. Juni einen antirassistischen Block auf der Demo „Nein zum 12-Stunden-Tag“.

Gewerkschafter_innen waren wesentlich an allen großen antirassistischen Mobilisierungen der letzten Jahre beteiligt. Für die Plattform für eine menschliche Asylpolitik ist es selbstverständlich, jetzt auch die Gewerkschaften im Kampf gegen den 12-Stunden-Tag zu unterstützen. Der Angriff auf eine Gruppe ist ein Angriff auf alle.

Erich Fenninger: Wie die Regierung unsere Gesellschaft spaltet 

„Für die Einhaltung der Menschenrechte, das Recht auf Asyl und für soziale Gerechtigkeit lohnt es sich zu kämpfen.“ Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich und Sprecher der Plattform für eine menschliche Asylpolitik, zeigt in seinem Artikel auf dem Mosaik-Blog an sechs Beispielen, wie die ÖVP-FPÖ-Regierung versucht, unsere Gesellschaft zu spalten. Und er macht Vorschläge, wie wir uns dagegen wehren können.