Veranstaltung: Was blieb vom „langen Sommer der Flucht“ 2015?

Freitag, 13. April, 19:00 Uhr
Depot Wien, Breite Gasse 3, 1070 Wien
Event auf Facebook

Nach und nach rücken der Sommer 2015, der „Refugee Convoy – Schienenersatzverkehr“ von Ungarn nach Österreich, der „Train of Hope“ und die „Willkommen!“ rufenden Menschen an Bahnhöfen immer weiter in die Ferne. Während 2015 die geöffneten Grenzen die Stimmung euphorisiert haben, ist die heutige Debatte zum Thema Flucht immer öfter dominiert von Diskussionen über Grenzsicherung, Terror und rassistischen Perspektiven.

Was ist das Erbe von 2015? Welche neuen Netzwerke zwischen Geflüchteten und Unterstützenden sind entstanden? Wie können wir europäische Städte zu solidarischen Städten machen? Wie können wir uns als solidarische Gesellschaft organisieren?

Dazu diskutieren wir mit:
→ Anahita Tasharofi, Flucht nach vorn
→ Carolina Urrea Herrera, Refugees For Refugees
→ Birgit Roth, Border Crossing Spielfeld
→ Abdulhamid Kwieder, Menschenrechtsaktivist
→ Brigitte HornyikPlattform für eine menschliche Asylpolitik

Moderation: Faika El-Nagashi
Integrations- und Menschenrechtssprecherin Die Grünen Wien

Eine Veranstaltung im Rahmen von:
„Yallah!? – über die Balkanroute“ Eine Wanderausstellung über den »langen Sommer der Migration« 2015 und die aktuelle europäische Flüchtlingspolitik.