Über 2000 Menschen blamieren „identitären“ Neonazi-Aufmarsch!

  • 1.5K
    Shares

Fünfzehn Mal so viele Antifaschist_innen als Rechte protestierten gegen Hass und Rassismus!

Die solidarische Gegendemonstration der „Plattform für eine menschliche Asylpolitik“ hat die Kundgebung der „Identitären“ grandios in den Schatten gestellt! Fantastische 2000 Menschen haben sich den Gegenprotesten, darunter auch der „Offensive gegen Rechts“, angeschlossen, um klar zu zeigen, dass rechtsextremes und rassistisches Gedankengut in Österreich keinen Platz hat!

Lediglich 150 Rechtsextreme sind dem Aufruf der „Identitären“ gefolgt. „Wir waren fünfzehn Mal so viele Menschen. Es ist uns Antifaschist_innen damit gelungen, die „Identitären“ phänomenal zu blamieren! Wir bedanken uns bei allen solidarischen Menschen, die diesen großartigen Erfolg ermöglicht haben!“, sagt David Albrich für die „Plattform für eine menschliche Asylpolitik“.

Die Demonstration der „Plattform für eine menschliche Asylpolitik“ startete am Schottentor, begleitet mit inhaltlichen Beiträgen von „Omas gegen Rechts“-Mitgründerin Susanne Scholl, Rechtsextremismus-Expertin Judith Götz, Volkhard Mosler von „Aufstehen gegen Rassismus“ in Deutschland und die Autorin Ishraga Mustafa Hamid vorgetragen wurden.

Über den Ring zog der Demozug bis an den Weghuberpark, wo sich ein jämmerliches Häufchen  „Identitärer“ versammelte. Bei der Abschlusskundgebung sprachen die grüne Bundesrätin Ewa Dziedzic, Gewerkschafter Axel Magnus und die Vorsitzende der Sozialistischen Jugend, Julia Herr. „Wir werden uns den Rechtsextremen auch zukünftig in den Weg stellen und sagen klar und deutlich: Es muss Schluss sein mit der rassistischen Hetze gegen Muslime!“, so Albrich abschließend.


  • 1.5K
    Shares